Grußwort zur Bundestagung 2019 von Staatssekretär Andreas Westerfellhaus

Grußwort zur 21. Bundestagung des Berufsverbandes der Häuslichen Kinderkrankenpflege e.V. (BHK)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Kinder und Jugendliche chronisch krank sind oder gar mit einer lebenslimitierenden Erkrankung leben, dann ist davon die ganze Familie betroffen, die Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde.

Für die Kinder und ihre Familien ist es deshalb von größter Wichtigkeit, dass sie in ihrem häufig mit vielen Einschränkungen verbundenen Leben von hochprofessionellen Kinderkrankenpflegediensten begleitet werden.

Sie alle wissen, dass die häusliche Versorgung schwerkranker Kinder von vielen Schwierigkeiten geprägt ist. Insbesondere der Fachkräftemangel stellt eine große Herausforderung dar. Wir müssen deshalb alles dafür tun, dem Fachkräftemangel wirksam zu begegnen. Hier spielen neben einer tariflichen Entlohnung und besseren Arbeitsbedingungen auch die Reformierung der Pflegeberufeausbildung eine wichtige Rolle.

Die generalistische Pflegeausbildung steigert die Attraktivität des Pflegeberufs und wird den sich in den letzten 20 Jahren stark wandelnden Anforderungen an den Beruf gerecht. So wird es künftig neben generalistisch ausgebildeten Fachkräften mehr akademisierte Pflegekräfte geben. Die Hochschulen sind gefragt, neben grundständigen generalisierten Bachelorstudiengängen auch Studienangebote für die spezialisierte pflegerische Versorgung (wie dem Kinderund Jugendbereich) zu schaffen.

Sowohl im Studium als auch in der Ausbildung muss ein stärkerer Fokus auf der Interdisziplinarität liegen - berufsübergreifende Module oder gemeinsame Lernorte sollten fester Bestandteil der Curricula sein.

In Zeiten des allgemeinen Fachkräftemangels im Gesundheitswesen müssen wir das Denken in Hierarchien überwinden und die Aufgaben- und Verantwortungsteilung funktionaler gestalten. Nur so kann eine gute Versorgung gerade auch von schwerstkranken Kindern in Zukunft stattfinden.

Auch der Berufsverband für Häusliche Kinderkrankenpflege e.V. setzt sich für eine Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen für die Pflege von schwerkranken und behinderten Kindern und Jugendlichen ein. Die Bundestagung hält in diesem Jahr wieder spannende und wichtige Themen bereit. Ich wünsche Ihnen einen gewinnbringenden und erfolgreichen Verlauf der Veranstaltung mit vielen interessanten Vorträgen und gewinnbringenden Diskussionen und Gesprächen.

Ihr Andreas Westerfellhaus

Staatssekretär
Der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege

Zurück